Back to Top
 
 

Ganz in Weiß

Der Verein Unsere Schlößlestraße organisiert nachbarschaftliche ....

Weiterlesen

HGV unterstützt die 64

Die Buslinie 64, die seit Frühjahr 2017 auf die Waldebene Ost fährt ....

Weiterlesen

Lange Ost Nacht rückt näher

Lange Ost Nacht rückt näher

Schlagerfans kommen ebenso auf ihre Kosten wie die von Rock, Pop ....

Weiterlesen

Karussellpferde zu Besuch

Karussellpferde zu Besuch

Das Volksfest wird 200 Jahre alt, das landwirtschaftliche Hauptfest ....

Weiterlesen

Die Stadt sucht das Gespräch

Die Stadt sucht das Gespräch

Der Punkt „Neugestaltung des Schmalzmarktes“ wurde vertagt: ....

Weiterlesen

 

Selbstspielende Instrumente

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: VereinVeröffentlicht: Freitag, 27. April 2018 20:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 178

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Drehorgeltreffen und Ausstellung werden vorbereitet

Ob am Brandenburger Tor in Berlin, auf der Stuttgarter Königstraße oder beim dörflichen Weihnachtsmarkt: Drehorgeln verbreiten eine ganz besondere Stimmung und ziehen
die Zuhörer in ihren Bann. Dieses Instrument, das so gemütlich vor sich hin orgelt, scheint aus der Zeit gefallen zu sein – wahrscheinlich klang es vor 200 Jahren ganz ähnlich
wie heute. Schon damals wurde es von Straßenmusikern gespielt, die oft ein Äffchen dabei hatte, das sogar Münzen vom Publikum einsammelte.

Aber auch als Kirchen- und Saloninstrument war die Drehorgel als kleine Schwester der Kirchenorgel vor allem in Frankreich und England üblich. Drehorgelspieler, auch Leierkastenmann oder (in Österreich) Werkelmann beziehungsweise -frau genannt, spie len einzeln, kommen jedoch auch immer wieder zu Treffen und Drehorgelfesten zusammen. In Stuttgart war das allerdings noch nie der Fall. Das soll sich ändern: Am Samstag, 6. Oktober wird Gab lenberg zum Ort des ersten Drehorgeltreffens in der Stadt. Um die 20 Leierkastenmänner und -frauen reisen dann an und lassen gemeinsam die Orgeln tönen.

Dieses große Treffen macht gleichzeitig auf die Ausstellung aufmerksam, die im Herbst im MUSE-O beginnt: Mechanische Musikinstrumente ist ihr Thema. Kurator Ulrich Gohl ist bereits auf der Suche nach Ausstellungs stücken, die in diesem Fall nicht ganz einfach zu finden sind, denn mechanische Musikinstrumente gehören heute nicht zu den häufig genutzten Alltagsdingen. Es geht um Musik automaten oder selbstspielende Instrumente, bei denen eine Mechanik – mal Lochband, mal Messingwalze oder ähnliches – die Finger oder auch Füße des oder der Musizierenden ersetzt. Dazu gehören Drehorgeln oder kleinere mechanische Instrumente wie Spieldosen und Spieluhren; in der Vergangenheit wurden noch weitere zahlreiche musizierende Wunderwerke erfunden, bis hin zum selbstspielenden Klavier. Alle, die ein solches Objekt besitzen und zur Verfügung stellen möchten, bittet der Kurator von MUSE-O sich zu melden, am besten per E-Mail
an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Sinnvoll wäre, gleich eine kurze Beschreibung und idealerweise auch ein Foto des Objektes beizufügen. Wenn es für die geplante Ausstellung infrage kommt, melden sich die Ausstellungs macher umgehend.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Musik bringt in Schwung

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: SportVeröffentlicht: Mittwoch, 28. March 2018 18:38Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 863

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Neues vom Turnerbund Gaisburg

Bewegung auf Musik fördert nicht nur den Muskelaufbau, die Motorik, die Koordination und den Gleichgewichtssinn, sondern macht auch noch Spaß und bringt gute Laune. So beschreibt sich die Gruppe „Jazztanz und neue Tanz for-men“ des Turnerbund Gaisburg (TBG): „Wir sind eine Gruppe von Frauen, die Spaß haben, sich zur Musik zu bewegen.“ Jeden Montagabend treffen sich die Frauen im Alter zwischen 40 und Mitte 50 in der Gymnastikhalle des Heidehof-Gymnasiums. Mit einem kleinen WarmUp mit Aerobicschritten und ein paar Übungen zur Kräftigung von Bauch und Rücken bringt die Trainerin Claudia Wittmann sie zu Beginn gleich ins Schwitzen. Anschließend wird eine Choreografie zu flotter moderner Musik einstudiert. Die Schrittkombinationen werden so oft wiederholt, dass keine Angst haben muss, etwas zu verpassen oder hinterher zu hängen, selbst wenn sie einmal nicht ins Training kommen kann. Den Abschluss jeder Stunde bildet ein sogenanntes CoolDown, wobei insbesondere die beanspruchten Muskeln gedehnt und Entspannungsübungen gemacht werden. Wer jetzt Lust bekommen hat, ist jederzeit gerne zum „Reinschnuppern“ eingeladen.

„Reinschnuppern“ in die verschiedenen Sportangebote kann man übrigens jederzeit beim Turnerbund Gaisburg. Einen ersten Überblick über die einzelnen Stunden inklusive Beschreibung findet man auch in den halbjährlich erscheinenden Gaisburger Nachrichten – der Vereinszeitschrift des TBG, deren neue Ausgabe brandaktuell erschienen ist.

Weitere Informationen sowie Einblick in die Gaisburger Nachrichten gibt es im Internet unter www.turnerbundgaisburg.de oder bei der Geschäftsstelle unter 466000.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Drehorgeln und mechanische Musikinstrumente

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Montag, 19. March 2018 12:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 531

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hast du Töne: Ein Spektakel wie dieses hat Stuttgart noch nicht erlebt. Am Samstag, 6. Oktober wird Gablenberg zum Ort des ersten Drehorgeltreffens in der Stadt. Um die 20 Leierkastenmänner und vielleicht auch -frauen kommen zusammen und lassen ihre Instrumente ertönen. Aus diesem Anlass und passend dazu will MUSE-O eine Ausstellung über mechanische Musikinstrumente auf die Beine stellen, wofür wieder einmal Objekte gesucht werden.

Doch was ist das überhaupt, ein mechanisches Musikinstrument? Musikautomat oder selbstspielendes Instrument sind andere Begriffe dafür, wenn eine ausgefeilte Mechanik den Musiker ersetzt. Denn ob nun Lochbänder Orgelpfeifen erklingen lassen oder eine Messingwalze die Zähne eines Tonkamms anreißt – der Mensch dreht allenfalls die Kurbel. In der Geschichte wurden zahlreiche solche technischen Wunderwerke erfunden, bis hin zum selbstspielenden Klavier.

So groß muss es aber für MUSE-O gar nicht sein, auch kleinere mechanische Musikinstrumente wie Spieldosen und Spieluhren sind gefragt. Wenn Sie ein solches Objekt besitzen und zur Verfügung stellen möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit einer kurzen Beschreibung und idealerweise auch einem Foto des Objektes. Falls es für die geplante Ausstellung infrage kommt, melden sich die Ausstellungsmacher bei Ihnen. Sie sind schon sehr gespannt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fröhliche Mandolinen erklingen

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Freitag, 05. May 2017 14:09Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 903

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Musikreihe im MUSE-O geht weiter. Am Freitag, 19. Mai, kommt das Trio um den Mandolinenvirtuosen Klaus Wuckelt ins Alte Schulhaus Gablenberg. „Zum Weinen schön“ sei diese Musik, heißt es in einer Besprechung – wir schließen uns an.

Lebensfrohe, flotte Melodien aus dem sonnigen Süden haben die drei Vollblutmusiker dabei, aus Italien, aus Griechenland. Sie geben aber auch melancholische Weisen aus Russland und Deutschland zum besten. „Balsam für die Seele“ sei diese Musik, so notierte ein Kritiker völlig zu Recht.

Das Klaus-Wuckelt-Trio, das sind neben dem Meister an der Mandoline und an der Lyra seine alten Musikerfreunde Didi Gaugele (Gitarre) und Menner May (Kontrabass). Mit ihren bezaubernden Weisen waren sie in den letzten Jahrzehnten in halb Europa, in Japan und in den USA zu hören.

Der Start der neuen MUSE-O-Konzertreihe im Januar war ein voller Erfolg. Ein ausverkauftes Haus, mitreißende Musiker, begeisterte Zuhörerinnen und Zuhörer – besser konnte es nicht losgehen. Darum haben die Verantwortlichen von MUSE-O entschieden, die Reihe mit allerfeinster Unterhaltungsmusik fortzusetzen. Pro Jahr sollen es insgesamt vier Konzerte im Alten Schulhaus Gablenberg werden. Am 19. Mai ist wiederum mit großem Andrang zu rechnen. MUSE-O empfiehlt deshalb dringend, über die Reservierungsfunktion auf der Homepage Plätze vorzubestellen.

Klaus-Wuckelt-Trio. Mandolinenmusik. Ein MUSE-O-Konzert

Freitag, 19. Mai 2017, 20 Uhr

Eintritt € 8,-

MUSE-O, Gablenberger Hauptstr. 130, 70186 Stuttgart

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Gepflegte Unterhaltungsmusik

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Freitag, 27. January 2017 13:47Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 2510

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Musik voller französischer LebensfreudeMusik voller französischer Lebensfreude

Es gibt mal wieder Musik im MUSE-O. Am Samstag, 28. Januar kommt das Trio For me-dable ins alte Schulhaus nach Gablenberg; zu hören sind feine Klänge aus dem Land unserer westlichen Nachbarn.

Das Trio um den französischen Sänger Marc Delpy bietet eine beschwingte Mischung aus Chanson-Klassikern, schwungvollen Musette-Walzern und groovigem Swing. Kontrabass und Gitarre schaffen dabei die rhythmische Grundlage, das Akkordeon und die samtweiche Stimme Delpys legen die Melodien darüber. Das ist alles leicht, stilvoll, charmant – und ein bisschen liebevoll-altmodisch.

Nach dem Ende der Klassik-Musikreihe im MUSE-O im letzten Jahr startet der Museumsverein mit diesem Konzert einen Versuch, gepflegte Unterhaltungsmusik im Raum 1 des Museums­gebäudes zu etablieren. Sollte das geneigte Publikum aus Gablenberg, dem Osten und der ganzen Stadt das Programm genießen und annehmen, dann ist mit weiteren musikalischen Sams­tagabenden in dem Haus am Schmalzmarkt zu rechnen.

Le Trio For me-dable. Chanson, Musette & Swing. Ein Konzert im MUSE-O

Samstag, 28. Januar, 20 Uhr. Der Eintritt kostet acht Euro. MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart.

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart.

Weitere Informationen: www.muse-o.de

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Lange Ost Nacht am 23. Juli 2016

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: Kunst und KulturVeröffentlicht: Montag, 30. May 2016 11:01Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 1983

User Rating: 0 / 5

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Zirkus ist wieder dabei

Das Bühnenprogramm für die Lange Ost Nacht steht: Auf dem Schmalzmarkt und der Bühne in Ostheim sind Volks-, Karnevals- und Bauchtanz ebenso zu sehen wie Liedermacher und bewährte Partybands. Darüber hinaus gibt es auch in diesem Jahr eine HipHop-Bühne auf dem Schulhof an der Pflasteräckerstraße, eine Bühne, deren Programm die Deutsche Jugend aus Russland gestaltet und ein großes Programm beim Kulturwerk in Ostheim.

Nach einer Pause im vergangenen Jahr kann man sich dieses Mal auch wieder auf Zirkusvorstellungen freuen. Das Kinder- und Jugendhaus Ostend und die Raichberg-Realschule stellen dafür gemeinsam ein Programm mit verschiedenen Zirkusgruppen zusammen.
Auch auf der Straße sind, neben zahlreichen kulinarischen und Info-Ständen, sportliche und musikalische Vorführungen zu erleben. Das sind viele Gründe, Samstag, den 23. Juli dick im Kalender anzustreichen: Um 18 Uhr beginnt die große Party im Osten.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account