Back to Top
 
 
Knapp drei Monate bis zum Flohmarkt - Jetzt anmelden

Knapp drei Monate bis zum Flohmarkt - Jetzt anmelden

Bis zum 20. Juni sind es noch drei Monate und der Handels- und ....

Weiterlesen

Häschen im Grün:

Häschen im Grün:

Ostereier und andere Überraschungen zu verstecken ist Osterhases ....

Weiterlesen

Klassische Frühjahrs behandlung:

Klassische Frühjahrs behandlung:

„Das Bedürfnis der Haut ändert sich im Wechsel der Jahreszeiten“, ....

Weiterlesen

Spaß beim Eierfärben:

Spaß beim Eierfärben:

Warum denn immer Farbe aus dem Tütchen für bunte Ostereier ....

Weiterlesen

Schenken mit reinem Gewissen:

Schenken mit reinem Gewissen:

Ein kleiner Gang durch den Weltladen in der Gablenberger ....

Weiterlesen

 

Neu: Pilates beim TBG

Pilates ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräf - tigung der Muskulatur, primär von Beckenboden-, Bauchund Rückenmuskulatur

Kleine Herausforderung am Abend

Es ist soweit! Das Kursangebot des Turnerbund Gaisburg (TBG) wird durch Pilates erweitert. Der erste Kurs findet ab dem 3. März dienstagabends an sieben Terminen von 18.15 bis 19.15 Uhr im TBG-Kursraum auf der Waldebene Ost 241 statt. Die Kursleiterin Kathrin ist ausgebildete und anerkannte Pilates-Lehrerin und fordert die Teilnehmer heraus. Kathrin ist sich sicher: „Jeder Teilnehmer wird überrascht sein, welches Leis tungs potenzial nach einem arbeitsreichen Tag doch noch in ihm steckt!“

Spaß an Bewegung

DRK sucht ehrenamtliche Übungsleiter

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Stuttgart, sucht ehrenamtliche Übungsleiter und Übungsleiterinnen. Die Bewegungsangebote des DRK-Gesundheitsprogramms sprechen insbesondere ältere Menschen in Stuttgart an. Geübt wird in der Häuslichkeit und in Gymnastikgruppen in den Stadtteilen. Übungsleiter können Frauen und Männer bis etwa 70 Jahren werden. Wenn Sie Spaß an der Bewegung haben, sportlich sind und Ihre Bewegungsfreude Menschen ab 60 Jahren vermitteln möchten, dann sind Sie beim DRK richtig.

Für einen Einstieg in die Tätigkeit findet vom 29. Juni bis 3. Juli ein Grundlehrgang an der DRK Landesschule in Pfalzgrafenweiler statt. Nähere Informationen gibt es nach vorheriger Anmeldung (Telefon oder per E-Mail) beim Informationsabend am Dienstag, 3. März, 18 Uhr, im DRK-Kreisverband Stuttgart, Reitzensteinstraße 9, 70190 Stuttgart-Ost. Weitere Informationen erteilt der Kreisverband des Roten Kreuzes in Stuttgart, Ruthild Gohla (Gesundheitsprogramm), unter der Telefonnummer 28 0813 34 (0) oder per EMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Überragende Vorrunde

Sportvereinigung Stuttgart-Ost/Frauenfussball

Mit großen Schwierigkeiten mussten sich die Spielerinnen und die Offiziellen um Michael Harnisch im Vorfeld der Saison 2019/2020 beschäftigen. Die Suche nach einem neuen Trainer gestaltete sich mehr als schwierig. Erst eine Woche vor dem ersten Punktspiel erreichte den Spielleiter der Spvgg Stuttgart-Ost ein Anruf aus Florida. Alexander Thomas war in der Leitung und bekundete Interesse. Da er im Verein bekannt war, traf man sich gleich am Tage seiner Rückkehr und wurde sich auch gleich einig. Bis dahin hatten sich Benny Pelizzer, Anna-Celina Schmid, Gina Krimmel und Daniela Wertenauer um die Mannschaft gekümmert. Und das recht gut, wie die Siege zum Auftakt der Runde zeigten. Der neue Trainer gab der Mannschaft ein neues Wir- Gefühl, im Training wurde nochmal eine Schippe draufgelegt, und nach einigen Stotterern lief der Motor einwandfrei. Die Spitzenteams der Liga, VfL Sindelfingen und der Karlsruher SC, wurden besiegt. Aus den letzten fünf Spielen der Vorrunde konnte frau von 15 möglichen 13 Punkte einfahren. Mit unerwarteten 20 Punkten steht das Team nunmehr auf Platz 3 der Tabelle, im Verbandspokal steht man im Achtelfinale. Besser hätte die Saison, nach den anfänglichen Schwierigkeiten, gar nicht laufen können.

Die Winterpause gibt Gelegenheit, die verletzten und angeschlagenen Spielerinnen wieder fit zu bekommen, sodass die Vorbereitung auf die Rückrunde unter einem besseren Stern stehen wird. Bei möglicherweise vier Absteigern ist es wichtig, mit allen Spielerinnen in die zweite Hälfte der Saison zu gehen. 20 Punkte sind zwar schön, aber beileibe noch kein Ruhekissen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fußballfiguren werden lebendig

Begleitveranstaltung zur aktuellen MUSE-O-Aus stel - lung „Spiele rund ums Fußballspiel“ lässt eine Kabarett - gruppe mitten in den Museumsräumen die Figuren los.

Jede Menge kabarettistischer Stoff

Als Begleitveranstaltung zur aktuellen MUSE-O-Ausstellung „Spiele rund ums Fußballspiel“ lässt eine Kabarettgruppe mitten in den Museumsräumen die Figuren los. Am Sonntag, 20. Oktober ist es um 15 Uhr so weit.

Der Tipp-Kicker entwickelt plötzlich Eigeninitiative, der Tischkicker verlässt die Stange, der Simbaspieler springt von seiner Spirale und die Sammelfigur wird lebendig. Das ist die Grundidee einer lustigen Szene, die „Mustermann und die Motzlöffel“ speziell für diesen Nachmittag geschrieben haben. Und es gibt noch drei weitere kleinen Geschichten zum Thema: Einmal sind gestandene Männer bei Fußball-Quartett zu belauschen, zum anderen feuern Väter ihre Sprösslinge auf dem Platz an, und in einer dritten Szene wissen drei Fußball- Experten einfach alles – besser.

Rund 20 Minuten dauert die kleine Aufführung, die sich die Kabarettisten um den MUSE-O-Kurator Ulrich Gohl ausgedacht haben, die Texte stammen von Martin Ehmann. Nach dem humoristischen Schmankerl bleibt dann an diesem Sonntagnachmittag noch genügend Zeit, um die vielen Spiele dieser Mitmachausstellung auszuprobieren, die feinen Exponate zu bestaunen und Wissenswertes auf den ausgehängten Infozetteln zu erfahren.

Spiele rund ums Fußballspiel, auch zum Mitspielen.

Eine MUSE-O-Ausstellung, bis 27. Oktober, geöffnet Sa, So 14-18 Uhr. Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Mustermann und die Motzlöffel: Die Figuren leben!

Eine Begleitveranstaltung zur MUSE-O-Ausstellung „Spiele rund ums Fußballspiel, auch zum Mitspielen“. 20. Oktober, 15 Uhr. MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart.

Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Turnsport total

Der Schlossplatz wird am 11. und 12. Oktober zur ultimativen Turnlandschaft.

Weltmeisterschaft in Stuttgart 2019

„Neue Zeichen setzen“ ist das Motto der Turn-WM Stuttgart 2019. Neben hochkarätigen Wettkämpfen in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle wird sich Stuttgart vom 4. bis zum 13. Oktober in eine gigantische Turnlandschaft verwandeln.

Nach 1989 und 2007 ist es bereits die dritte Turn-WM, die in dieser Halle ausgetragen wird. Besonders ist in diesem Jahr, dass sie schon auf die Olympische Spiele 2020 in Tokio (Japan) verweist: Die knapp 600 teilnehmenden Turnerinnen und Turner aus mehr als 90 Nationen kämpfen um ihre Olympiastartplätze. Das Turn-Team Deutschland der Frauen startet am 4. Ok tober ab 13.30 Uhr, die Männer starten am 6. Oktober ab 19.30 Uhr. Alle Startzeiten der Turn- WM, Tickets und weitere Infos sind unter www.stuttgart2019.de/zeitplan zu finden.

Mit den bunten, internationalen Fahnen in Gablenberg grüßt der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg die Sportler aus der ganzen Welt, aber auch alle Zuschauer, die auf dem Weg zur WM durch den Stadtteil kommen.

Die Stadt als Turn-Arena

Neben der WM präsentiert sich der Turnsport auch in der Stadt in seinen verschiedenen Facetten. Der Schlossplatz wird am 11. und 12. Oktober zur ultimativen Turnlandschaft. Außerdem locken Parkour- und Salto-Events und Mitmachangebote. Vom 3. bis zum 7. Oktober ist zudem die eigens für die Turn-WM entwickelte Show „Salto Mon diale“ mit vielen spektakulären Flugelementen zu sehen.

Auf Kinder wartet beim Besuch der Weltmeisterschaft als weitere Attraktionen die Kinder-Bewegungswelt, in der alle im Alter von drei bis zehn Jahren Abenteuerliches erleben können. Außerdem bieten der Schwäbische Turner bund und der Deutsche Tur ner- Bund das Schulprojekt „Schule turnt“ an. Interes sier te Schu len können sich unter www.schuleturnt.de  informieren.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Gablenberg zeigt Flagge

Neue Deko an den Geschäften und MUSE-O

Jetzt wird’s international in der Gablenberger Hauptstraße: Wimpel mit unterschiedlichen Nationalflaggen werden in diesen Tagen an den Geschäften des Handels- und Gewerbevereins angebracht, und auch das Alte Schulhaus wird dekorativ beflaggt. Anlässe gibt es gleich mehrere: So hat ja im MUSE-O die Ausstellung mit Spielen rund ums Fußballspiel begonnen – und es gibt kein internationaleres Thema als diesen Sport. Außerdem finden An fang Oktober die Turnweltmeisterschaften in Stuttgart statt.

Die Gewerbetreibenden vom HGV ebenso wie das MUSEO- Team möchten gerne ein Zeichen setzen für eine weltoffene Haltung und für Völker verständigung.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erste Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft

Tischkicker-Meisterschaft

Jetzt anmelden!

Große und kleine Tischkicker-Fans können sich dem nächst in Gablenberg messen. Im Rahmen der MUSE-O-Ausstellung „Spiele rund ums Fußballspiel“ soll am Wochenende, 12./ 13. Oktober, die 1. Gablenberger Tischkicker-Meisterschaft für Amateure stattfinden. Anmelden können sich Einzelpersonen oder 2er-Teams, egal welchen Alters. Wer Interesse hat, meldet sich bei Michael Harnisch im Sammler Eck Harnisch, Gablenberger Hauptstraße 55, Telefon 46 38 73 oder E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Auch über die Website des Handels- und Gewerbevereins Gablenberg (gablenberg- online.de) ist die Anmeldung möglich. Zeitplan und Ablauf hängen davon ab, wie groß das Interesse ist. Wir berichten in unserer nächsten Ausgabe.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

„Kicken“ in Museumsräumen

Neue Ausstellung im MUSE-O ist eröffnet

Die neue MUSE-O-Ausstellung befasst sich mit unserem Sport Nummer 1, dem Fußball, genauer gesagt: den Spielen, die den Rasensport nachahmen. Das Schöne dabei ist, dass man nicht nur staunend die Exponate bewundern kann, son dern mit vielen auch selber spielen darf. Eröffnung war am 1. September.

Fußballspielen kann man auf den grünen Rasen oder auf der „Gass“ – neuerdings aber auch im Museum. Rund um das echte Kicken haben sich zahllose Gesellschafts- und Geschicklichkeitsspiele entwickelt, die von der immensen Popularität dieses Sports profitieren wollen; viele von ihnen sind nun im MUSE-O zu sehen – und mit einigen darf man auch selbst spielen. Den Aktionsraum des Museums (Raum 3) beherrscht die „Gablenberger Kurve“. Hier kann man sich niederlassen, den Spielenden zuschauen und ihre Leistungen bejubeln. Zur kostenlosen Be nutzung stehen verschiedene Spie le zur Verfügung: ein professioneller Tischkicker ebenso wie ein Tipp-Kick-Brett oder ein Playmobil-Stadion, um nur die spektakulärsten zu nennen. Es fehlen auch digitale „Fußball“-Spiele nicht: An verschiedenen Geräten sind elektronische Spiele aus der IT-„Steinzeit“ ebenso zu sehen (und zu bespielen) wie etwas neuere Games.

Musealer geht’s in Raum 4 zu. In Vitrinen sind historische Spiele zu entdecken, darunter auch echte Raritäten wie eine DDR-Tipp-Kick-Nach ah mung aus den 1950er-Jahren, eine entsprechende Erfindung von Kibri aus den 1930ern oder ein Fußballquartett aus den 70ern. Dazu kommen Fuß baller- Sammelfiguren und die Maskottchen von Mann schaf ten und großen Turnieren. Auf Infokärtchen erfährt man Wissenswertes rund um die ge zeigten Stücke. Wer weiß schon, dass Tipp-Kick ursprüng lich eine Stuttgarter Erfindung ist oder dass der erste Tischkicker im Jahre 1922 in England patentiert wurde?

Spiele rund ums Fußballspiel, auch zum Mitspielen. Eine MUSE-O-Ausstellung. 1. September bis 27. Oktober, geöffnet Sa, So 14-18 Uhr. Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart.

MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Aktuelle Informationen stets unter: www.muse-o.de

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Erfolgreiche Mädchen

So sehen Siegerinnen aus: (v. l.) Irena Dujmovic, Evi Yankova (vorne), Melina Schruff und Marija Dujmovic.

DJK Sportbund Stuttgart: Tischtennis

Einen Riesenerfolg konnten die Mädchen des DJK Sportbund Stuttgart einfahren: Bei den Württembergischen Mannschafts-Meisterschaften in Süßen gewann das U18-Team mit Irena Dujmovic, Evi Yankova, Melina Schruff und Marija Dujmovic sowie den Betreuern Simone Wenninger und Rüdiger Betz den Meistertitel. Nach Siegen über den TSV Untergröningen (6:3), VfR Altenmünster (6:1) und SG Aulendorf (6:0) waren der Titelgewinn und die Qualifikation für die Baden-Württembergischen Meisterschaften am 25. Mai sicher.

Die Jungen U15 als Dritte und die Mädchen U15 als Sechste bei den Meisterschaften in Böblingen erreichten genau ihren Setzlisten-Platz.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Arbeiterfußball in Stuttgart

Wanderausstellung des Paderborner Kreises im MUSE-O

Im MUSE-O dreht sich derzeit alles ums runde Leder. Die Wanderausstellung des Paderborner Kreises mit dem Titel: „Der andere Fußball. 100 Jahre Arbeiterfußball – 125 Jahre Arbeitersport“ macht bis 18. August Station in den Räumen des Alten Gablenberger Schulhauses.

Auf zahlreichen Roll-ups wird die fast vergessene, aber spannende und vor allem politische Sportgeschichte des Arbeiterfußballs aufgerollt. In Vitrinen erzählen Presseberichte und Exponate vom damaligen Sport geist, etwa ein Lederfußball und Fußballschuhe aus den 30er-Jahren, die beim Fußballclub Wien-Floridsdorf benutzt wurden. Aber auch die Trophäe, die Otto Fricke aus Feuerbach auf der Arbeiterolympiade 1931 in Wien für den Sieg im Fußball-Dreikampf überreicht wurde ist ein interessantes Zeugnis. Der deutsche Arbeiterfußball richtete eigene Meisterschaften aus und setzte auf Fairness auf dem Spielfeld. „Kein Sieg um jeden Preis“ heißt es auf der Tafel mit den Fußballspielregeln von 1929.

Die Ausstellung hatte im vergangenen Jahr im Deutschen Fußballmuseum Premiere und ist in Stuttgart ausschließlich im MUSE-O zu sehen. Die anschauliche Präsentation verdeutlicht die kurze, aber hochinteressante Zeit von Beginn des Arbeiterfußballs 1918 bis zur Zerschlagung durch die Nazis 1933. Damit stellt sie auch ein wichtiges Stück Erinnerungskultur dar. Ergänzt wird die Wanderausstellung durch Exponate aus den Sammlungen der MUSE-O Kuratoren, aber auch aus Stuttgarter Privatbesitz. Plaketten einzelner hiesiger Arbeitersportvereine und Anstecker zu besonderen Veranstaltungen in der Gegend sind ausgestellt. Besonders beeindruckend ist die gut erhaltene Fahne der Sportvereinigung Stuttgart Ost 1886 e.V. mit der Aufschrift „Wer seinen Körper stählt, pflegt seine Seele“. Bei der Eröffnung sprach der Sporthistoriker und maßgebliche Begleiter der Ausstellung, Dr. Reiner Fricke, über die regionale Entwicklung und Umstände von „Arbeitersport und Arbeiterfußball in Stuttgart“. In ganz Deutsch land gab es ab dem ausgehenden 19. Jahrhundert neben den „bürgerlichen“ und „proletarischen“ Turnvereinen auch Arbeitersportvereine. Das freie Spiel mit dem Ball wurde bei Arbeitersportlern immer beliebter und schließlich zur ernsthaften Konkurrenz für das „starre“ Turnen. 1919 wurde aus dem Arbeiterturnerbund (ATB) der Arbeiter- Turn- und Sportbund (ATSB). Der Fußball spielte eine immer größere Rolle. Der Turn und Sportverein Stuttgart-Ost wur de 1927 württembergischer Meister und gewann vier Kreismeisterschaften. Sechs Spieler aus der Stuttgarter Gegend hatten sogar Einsätze in der deutschen Auswahl. „Das Württembergische Arbeiter-Fußballtreffen am 21./22. Mai 1932 in Stuttgart-Degerloch war als Massenbekenntnis für die Arbeitersportbewegung geplant. An den zweit Tagen wurde von 130 aktiven Fußballmannschaften und 500 Einzelkämpfern durch das Sprechchorwerk ‚Unser Kampf‘ das Verhältnis des Arbeitersports zum Sozialismus verdeutlicht“, so Reiner Fricke. Gleichberechtigung und Solidarität waren ausschlaggebende Werte der Arbeitervereine.

Öffnungszeiten: Bis 18. August. Samstag/Sonntag 14 bis 18 Uhr (mit weiterführenden Informationen).

Eintritt 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei.

Informationen unter: www.muse-o.de. MUSE-O wird institutionell gefördert vom Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)