Back to Top
 
 
Das geht ab

Das geht ab

Seine beliebte Reihe feiner Unterhaltungsmusik setzt MUSE-O mit ....

Weiterlesen

Für Sammler und Jäger

Für Sammler und Jäger

Die Flohmarktmeile vom Schmalzmarkt bis zum Schulhof in der ....

Weiterlesen

Lokal-Schau

Lokal-Schau

Das ist ein Ding: Die neue Ausstellung im MUSE-O widmet sich den ....

Weiterlesen

Schalter bleibt doch

Schalter bleibt doch

Nach siebenmonatigem Umbau hat die Filiale Ostheim der BW-Bank ....

Weiterlesen

Alter, Demenz und Barrieren

Alter, Demenz und Barrieren

Am Montag, 29. April, um 16 Uhr lädt die Soziale Stadt Gablenberg ....

Weiterlesen

 

Alter, Demenz und Barrieren

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Sonntag, 07. April 2019 07:00Geschrieben von Super User
Zugriffe: 58

Themennachmittag im Stadtteilbüro

Am Montag, 29. April, um 16 Uhr lädt die Soziale Stadt Gablenberg zum Themennachmittag „Alter, Demenz und Barrierefreiheit“ ein. Drei Fachvorträge werden dabei zu hören sein. Die Referentinnen stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Simone Fischer (Beauftragte für Menschen mit Behinderung, Stadt Stuttgart) spricht über Inklusion im Stadtviertel, Anna- Lena Knörr (AWO Stuttgart) und Jitka Hübner (Gerontopsychiatrischer Beratungsdienst) stellen das Netzwerk Demenz vor und Mona Fakler (Masterabsolventin) hat das Thema Bewegungsfreundlichkeit in Gablenberg.

Um eine vorherige Anmeldung (per E-Mail an sozialestadt- gablenberg@weeberpartner. de oder telefonisch unter 62009360) wird gebeten, dies ist jedoch keine Voraussetzung für eine Teilnahme. Der Themennachmittag findet im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 33, statt.

Maimarkt in Gablenberg

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: EventVeröffentlicht: Freitag, 05. April 2019 12:00Geschrieben von Super User
Zugriffe: 219

Vorbereitungen für Sonntag, 28. April

Einige Anmeldungen sind bei Jürgen Wegst schon eingegangen, weitere willkommen. Denn der Handels- und Gewerbeverein (HGV) Gablenberg hofft auf ein möglichst breites Angebot für seinen Maimarkt am Sonntag, 28. April, ab 11 Uhr. Traditionell sind an diesem Tag immer viele Stände mit Hand gearbeitetem und Selbstgemachtem vertreten, von gestrickten und genähten Sachen über andere Techniken bis hin zu Marmeladen oder Likören aus eigener Fabrikation. Aber auch Haushaltswaren, Kleidung, Schmuck und mehr sollen ihren Platz bekommen.

Wie immer organisiert der Handels- und Gewerbeverein ein Rahmenprogramm mit zusätzlichen Attraktionen, vor allem für Kinder. Sicher dabei ist wieder das mobile Spielhaus in einem Lkw-Anhänger, an das sich viele aus dem vergangenen Jahr erinnern werden. Weitere Angebote sind in Vorbereitung.

Parallel zum Maimarkt sind ab 12 Uhr die Geschäfte in Gablenberg geöffnet. Informieren und anmelden kann man sich bei Organisator Jürgen Wegst, HGV Gablenberg, Telefon 483060 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Hinter die Kulissen schauen

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Montag, 01. April 2019 07:10Geschrieben von Super User
Zugriffe: 48

125 Jahre Karl-Olga-Krankenhaus

Ein Krankenhausaufenthalt ist nur selten ein erfreuliches Ereignis. Umso spannender hingegen kann ein Blick hinter die Kulissen sein. Nach dem 125-jährigen Jubiläum des Diakonissenmutterhauses der Olgaschwestern in Stuttgart im letzten Jahr wird in diesem Jahr nun auch das Karl-Olga- Krankenhaus sein 125-jähriges Jubiläum festlich begehen und nimmt dies zum Anlass für einen Tag der offenen Tür.

Ob Patienten, Angehörige, Mitarbeiter oder einfach nur Interessierte: Besucher können am Samstag, 6. April von 11 bis 17 Uhr einen Einblick in sonst für die Öffentlichkeit unzugängliche Bereiche nehmen und das Haus bei einer der angebotenen Hausführungen mal von einer anderen Seite kennenlernen. So bietet sich die Gelegenheit, die zwei hochmodernen Linksherzkatheterlabore zu besuchen, in denen alle interventionellen Eingriffe am Herzen und den großen Gefäßen, einschließlich moderner Herzschritt macher-/Defibrillatorimplanta tio nen, vorgenommen werden. Viele weitere spannende Bereiche werden anschaulich erklärt, unter anderem auch, wie eine Notstromversorgung im Falle eines plötzlichen Stromausfalls einspringt und dadurch die medizinische Versor gung der Patienten sicherstellt. Weiter kann im Außenbereich des Karl-Olga-Krankenhauses ein Notarzteinsatzfahrzeug einmal von innen betrachtet und genauer unter die Lupe genommen werden. „Mitmachen und ausprobieren“, so lautet die Devise für alle großen und kleinen Besucher. In der handchirurgischen Ambulanz wird gezeigt, wie ein Verband oder ein Gips angelegt wird – wenn nicht gleich an sich selbst, dann auch gerne an einem Stofftier: Kinder sind herzlich dazu eingeladen, ihren eigenen Teddy mitzubringen. Dieser kann dann gleich im Anschluss, neben weiteren Versuchsgegenständen, in der Radiologie durchleuchtet werden. Viel Geschick und Fingerfertigkeit ist bei der Endoskopie an einem Modell oder beim Versuchsnähen unter dem Mikroskop gefragt, während man am Schauknochen auch mal Kraft einsetzen muss: hier können Mutige sägen, hämmern, bohren und schrauben – wie es auch in der medizinischen Realität oft nötig ist.

An den Infoständen im Eingangsbereich und bei mehreren Fachvorträgen können sich die Besucher mit verschiedenen gesundheitsbezogenen Themen auseinandersetzen. Und weil es im Krankenhaus keineswegs immer nur ernst zugeht, bietet das ehrenamtliche Krankenhausradio im Foyer Unterhaltung „non stopp" an. Von Klassik bis Musical, vom Gitarrenduo bis zur Chormusik ist alles vertreten. Und auch das Kabarett kommt nicht zu kurz: um 14 Uhr schaut Christoph Sonntag beim Radio vorbei, begrüßt vom Moderator des Nachmittags: Lothar Ackva (SWR4).

Allergien nehmen zu

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: GesundheitVeröffentlicht: Donnerstag, 28. March 2019 08:39Geschrieben von Ulrike Reichert, Apothekerin, Passagen Apotheke
Zugriffe: 27

Wer verbindet bei diesen Bildern nicht positive Assoziationen: Inmitten blühender Wiesen und Bäume spazieren gehen, den Hund oder die Katze kraulen, das essen, wonach man gerade Lust hat. Für viele ist das ein Wunsch denken. Bei jedem drit ten Menschen in Deutsch land wird im Laufe seines Lebens eine allergische Erkrankung festgestellt. Rund 20 bis 25 Prozent aller Kinder und Jugendlichen haben Heuschnupfen, Asthma oder Neurodermitis – Tendenz zunehmend.

Allergien treten meist schon im Kindesalter auf und bleiben oft ein Leben lang bestehen. Manche bilden sich im Erwachsenenalter auch wieder zurück wie bestimmte Nahrungsmittelallergien, beispielsweise auf Milch oder Hühnerei. Oft sind die Beschwerden anfangs nicht sonderlich gravierend, werden aber im Laufe der Zeit stärker und es können weitere Erkrankungen hinzukommen. Heuschnupfen über Jahre hinweg kann zu einem sogenannten Etagenwechsel führen, das heißt, die Beschwerden treten dann in den unteren Atemwegen auf und es entwickelt sich ein Asthma.

Eine Allergie auf Pollen kann mit einer Allergie auf bestimmte Lebensmittel zusammentreffen – eine sogenannte Kreuzallergie. Diese tritt auf, weil die unterschiedlichen Allergene ähnliche Eiweiße enthalten, auf die das Immunsystem reagiert.

Was passiert eigentlich bei einer Allergie?

Nimmt unser Körper eine fremde Substanz über den Magen-Darm-Trakt, die Nase oder die Haut auf, prüft unser Immunsystem, ob es sich um einen Krankheitserreger handelt, der gegebenenfalls durch eine komplexe Abwehrreaktion bekämpft wird. Kann das Immunsystem aber nicht richtig schädliche Substanzen von unproblematischen Stoffen unterscheiden, wehrt es sich auf einmal auch gegen harmlose Stoffe, wie sie zum Beispiel in Pollen vorkommen.

Allergien werden in 4 Typen unterteilt, wobei die Typen I und IV am häufigsten vorkommen.

Weiterlesen ...

Verbindungen zum Osten

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Donnerstag, 14. March 2019 17:15Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 85

Kurzentschlossene können noch „ein Ding“ bringen

Bei der neuen Ausstellung im MUSE-O haben die Menschen des Stadtbezirks selbst Regie geführt und ein wahres Kaleidoskop des Ostens geschaffen. Es wird am 17. März eröffnet.

Vor Wochen haben die Macher vom Museumsverein Stuttgart-Ost die Bewohner des Stadtbezirks aufgerufen, ihnen doch ein ganz besonderes „Stück“ auszuleihen. Es sollte ein Objekt sein, das man mit dem Osten verbindet oder das einen mit dem Osten verbindet – „Mein Ding“ sozusagen. Die Reaktion war erheblich. Mehrere Dutzend Menschen haben den MUSE-O-Leuten passende Objekte angeboten: kleine und große, einzelne und kleine Gruppen, naheliegende und überraschende, sofort verständliche und solche, die Erläuterungen benötigen. Tagelang erwies sich das Öffnen des elektronischen Briefkastens als wahre Wundertüte. Welche konkreten Objekte in der Ausstellung zu sehen sein werden, das sei hier noch nicht verraten. Nur so viel: Die teilnehmenden Ostlerinnen und Ostler haben ein spannendes, buntes Mosaik ihres Bezirks entworfen.

Die Ausstellungsgestaltung wird wieder originell und doch zurückhaltend sein. Sie übertönt die Objekte nicht, sondern bringt sie erst so recht zur Geltung. Außerdem ist sie so flexibel, dass auch Kurzentschlossene noch „ihr Ding“ bringen können. Denn dies haben die Kuratoren vor: Ein oder zwei Mal während der Laufzeit wollen sie die Ausstellung überarbeiten und neue Objekte integrieren.

Mein Ding. Der Stuttgarter Osten in Objekten seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Eine MUSE-OAusstellung. 17. März bis 26. Mai, Eröffnung Sonntag, 17. März, 15 Uhr. Geöffnet Sa, So 14-18 Uhr. Eintritt: 2 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre frei. MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Im Kühlschrank: Die Rotkreuzdose für den Ernstfall

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Samstag, 23. February 2019 10:41Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 154

Im Notfall kommt es auf jede Minute an. Umso wichtiger ist es für Sanitäter und Notarzt, die Gesundheitsdaten des Patienten schnell zur Hand zu haben. Dafür sorgt die Rotkreuzdose, ein rotes Döschen aus Kunststoff – ganz einfach und sicher, ohne digitale Datenspeicherung. Die Rotkreuzdose beinhaltet in einem kleinen Heftchen alle wichtigen Gesundheitsdaten der im Haushalt lebenden Personen. Sie wird im Kühlschrank deponiert und dessen Tür wird ebenso wie die Eingangstür zur Wohnung mit einem Aufkleber versehen, sodass die Notfallhelfer wissen: Hier findet sich eine Rotkreuzdose. So haben Rettungskräfte die wichtigen Infos sofort griffbereit. Dazu gehören Gesundheitsdaten wie mögliche Vorerkrankungen, beispielsweise Asthma, Bluthochdruck oder Krampf leiden. Ebenso sind Allergien verzeichnet, ob und welche Medikamente der Patient nimmt, ob eine Patientenverfügung oder ein Organspenderausweis vorliegt und wer im Notfall verständigt werden soll.

Ursprünglich stammt die Idee aus Großbritannien, jetzt hat sie auch unsere Region erreicht und wird zum Beispiel vom DRK und von Seniorenhilfeeinrichtungen ausgegeben. Gedacht ist sie vor allem für ältere Menschen, denn sie leben häufig alleine – und bei einem Notfall sind die Betroffenen und ihre Angehörigen oft durcheinander.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Über Israel und Palästina

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Sonntag, 10. February 2019 07:30Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 254

Literarische Wanderung durchs Krisengebiet

Er wohnt im Stuttgarter Osten; fast so gut wie hier kennt er sich aber im Nahen Osten aus, speziell in Israel und in Palästina: der Politologe und Autor Martin Schäuble. Sein Vortrag in der MUSE-O Lesereihe „Text & Extra“ findet am Freitag, 22. Februar um 19 Uhr statt.

Seinem Thema hat sich der 40-jährige gebürtige Lörracher auf ganz unterschiedliche Weise genähert: wissenschaftlich im Rahmen seine Promotion, in der es um Dschihadisten ging, touristisch, denn für seinen Reisebericht „Zwischen den Grenzen“ durchquerte er Israel und Palästina von den Golan-Höhen bis zum Roten Meer zu Fuß und per Anhalter, schließlich auch im Gespräch mit Zeitzeugen für ein Buch über den Nahost- Konflikt.

Der Abend im MUSE-O wird sich zwischen Lesung und Vortrag bewegen; gelesene Texte und erläuternde, erzählende Passagen wechseln einander ab. Fotos, groß per Beamer an die Wand geworfen, runden das informative und unterhaltsame Bild ab. Schäuble schreibt auch recht erfolgreiche Romane, zum Teil unter dem Pseudonym Robert M. Sonntag. Vielleicht ist an diesem Abend ja auch daraus der eine oder andere Passus zu hören.

Israel und Palästina. Vortrag und Lesung von und mit Martin Schäuble aus seinen Büchern zum Thema. Eine Veranstaltung in der MUSE-O-Reihe „Text & Extra“. Freitag, 22. Februar, 19 Uhr. Eintritt: 5 Euro. MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130, 70186 Stuttgart
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Radwerkstatt auch im Winter

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Freitag, 25. January 2019 07:00Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 111

Selbsthilfe im Hof von MUSE-O

Gleich zum Jahresanfang ist die Fahrradwerkstatt zur Selbsthilfe im Hinterhof von MUSE-O wieder geöffnet. Die Betreiber bedanken sich für die zahlreichen Sach spenden, vom Helm bis zu Handschuhen, vom Werkzeug bis zu nicht mehr benötigten Ersatzteilen. Wer ein Fahrrad spenden möchte und dieses außerhalb der Öffnungszeiten abstellt, möge es bitte mit einem Zettel mit der Aufschrift „Spende“ versehen. Das erleichtert den Ehrenamtlichen die Zuordnung und verhindert Missverständnisse.

In den Wintermonaten, bis zu den Osterferien, hat die Radwerkstatt immer mittwochs von 17 bis 19 Uhr zu folgenden Terminen geöffnet:

30. Januar, 6., 13., 20. und 27. Februar, 13., 20. und 27. März, 3. und 10. April. In den Faschingsferien und den Osterferien ist geschlossen. Die Sommersaison mit Öffnung auch am Samstag von 9 bis 12 Uhr beginnt am Samstag, 4. Mai. gablenberger- Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Beide Teams sind Württemberger

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: VereinVeröffentlicht: Donnerstag, 10. January 2019 06:38Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 130

„Heimspiel“ der Briefmarkensammler im MUSE-O

Wenn Philatelisten, die „Württemberg-Sammler“ heißen, auf solche treffen, die sich „Württembergische Sammler“ nennen (man beachte den feinen Unterschied in den Bezeichnungen), dann sind das zwei verschiedene: Die einen wohnen „überall“ und sammeln Württemberger Briefmarken. Die anderen wohnen in Württemberg und sammeln Briefmarken „aller“ Gebiete. Mitglieder beider Gruppen – der „Arbeitsgemeinschaft Württemberg e.V.“ und des „Württembergischen Philatelistenvereins 1882 e.V.“ – kamen am 14. November im MUSE-O zum „Beschnuppern“ zusammen. Dabei hatten sie Markenmaterial zum Vorzeigen, Begutachten und Tauschen. Mit über 25 Teilnehmern fand die Premiere des „Phila-Treff Württemberg“ überraschend regen Zuspruch – eine Neuauflage für den 8. Mai 2019 ist schon festgelegt.

„Normaler“ Briefmarkentausch für alle ist jeden zweiten Mittwoch eines Monats, ausgenommen August. Auch Gäste sind willkommen. Man trifft sich um 18 Uhr im MUSE-O, Gablenberger Hauptstraße 130 (2. Stock).

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Einbau von Brandschutzschaltern: der kleine Lebensretter

Hauptkategorie: Nachrichten und Infos aus Stuttgart GabelenbergKategorie: TippsVeröffentlicht: Samstag, 29. December 2018 07:43Geschrieben von Ait Atmane
Zugriffe: 142

Seit Februar 2016 schreibt die DIN VDE 0100-420 vor, dass gewisse Örtlichkeiten wie Neubauten oder Altanlagen, bei denen Erweiterungen oder Veränderungen vorgenommen werden, mit  einem Brandschutzschalter ausgerüstet sein oder nachgerüstet werden müssen. Diese Vorschrift bezieht sich insbesondere auf Schlaf- oder Aufenthaltsräume, in denen sich Kinder oder pflegebedürftige Menschen aufhalten, sprich alle Kindertagesstätten sowie Seniorenheime oder betreutes Wohnen. In diesen Räumlichkeiten müssen alle Leitungen abgesichert werden.

Weiterhin beschreibt die Norm weitere Anwendungsgebiete, in denen ein Brandschutzschalter Vorschrift ist. Statistisch gesehen entstehen circa 30 Prozent aller Brände in Europa durch eine  fehlerhafte elektrische Gebäudeinstallation. Die häufigste aller Fehlerquellen sind Fehlerlichtbögen. Diese werden vom Brandschutzschalter AFDD (Arc Fault Detection Device) mittels Spannungs-  und Stromverlauf über eine bestimmte Zeit gemessen und anhand einer digitalen Signalverarbeitung ausgewertet. Zusätzlich ist in einem Brandschutzschalter auch ein  Sicherungsautomat (S-ARC1) verbaut. Dadurch schützt er sowohl vor Überlast als auch vor Kurzschluss, die maßgeblich für Fehlerlichtbogen verantwortlich sind.

Der AFDD mit integriertem Sicherungsautomat S-ARC1 schützt vor seriellen und parallelen Fehlerlichtbögen, die weder ein Fehlerstromschalter noch ein normaler Sicherungsautomat absichert.

El Koop Hammer GmbH, Elektro-Installationen-Kundendienst. Telefon 2622538.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Don't have an account yet? Register Now!

Sign in to your account