Back to Top
 
 
 
 
 
 
 
Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Es ist schon fast ein festes Ritual im Herbst: Der Handels- und ....

Weiterlesen

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Die Grund- und Werkrealschule Gablenberg sucht Personen, die gern ....

Weiterlesen

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Wäre Tempo 30 eine Option für die Gablenberger Hauptstraße? Für die ....

Weiterlesen

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Im Oktober freut man sich wie der, bei gehaltvollen Suppen ....

Weiterlesen

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Ruhe und Zeit für gemeinsame Genussmomente stehen für viele ....

Weiterlesen

 

Gablenberger Blog - News, Infos und Tipps aus Stuttgart Gablenberg

Tanne, Fichte oder ähnliches: HGV sucht einen Weihnachtsbaum

Es ist schon fast ein festes Ritual im Herbst: Der Handels- und Gewerbeverein Gablenberg sucht einen Weihnachtsbaum. In der Vergangenheit wurde dafür immer eine pfiffige Lösung gefunden: Privatleute, die einen zu groß gewordenen Nadelbaum in ihrem Garten stehen hatten, konnten ihn auf diese Weise kostenlos fällen und abholen lassen.

Auch heuer bietet der HGV diese Möglichkeit. Wer seine Tanne oder Fichte abgeben möchte, kann sich beim HGV melden. Die Verantwortlichen schauen sich dann sowohl den Baum als auch den Standort an. Der potenzielle Weihnachtsbaum sollte möglichst von der Straße oder der Einfahrt aus zu erreichen sein. Dann können ihn die Gewerbetreibenden umsägen und mit dem Kran auf den Anhänger hieven. Sie werden ihn dann in die Gablenberger Hauptstraße transportieren, wo er geschmückt wird und nochmal einen Auftritt hat. Kontaktadresse: Jürgen Wegst, Handels- und Gewerbeverein Gablenberg, Telefon und Fax 48 30 60, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Sollten mehrere Angebote eingehen, entscheiden die Verantwortlichen vom HGV, welches davon dieses Jahr angenommen wird.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vorlesen ist ein wertvolles Kulturgut Lesepaten und -patinnen gesucht

Die Grund- und Werkrealschule Gablenberg sucht Personen, die gern vorlesen, und verspricht: „Als Lesepate sind Sie der Star der Veranstaltung! Kein Publikum ist so aufmerksam und lebendig wie Kinder es sind!“

Es geht darum, in der Schule ein bis zwei Schülerinnen oder Schülern vorzulesen. Wie oft und wie lange, wird individuell vereinbart. Vorlesen ist ähnlich wie Singen: Viele haben es noch nie probiert und glauben, sie könnten es nicht. „Trauen Sie sich!“, ermuntert Alla Deringer, die Ansprechper son für mögliche Lesepaten ist. Sie ist zu erreichen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Telefon 0162 6052648. Man kann sich aber auch direkt vor Ort in der GWRS Gablenberg, Pflasteräckerstraße 25 melden.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Tempo 30 als Lösung? Entspannter über die Straße

Wäre Tempo 30 eine Option für die Gablenberger Hauptstraße? Für die Ortsdurchfahrt in Sillenbuch, die Kirchheimer Straße, wird eine solche Regelung diskutiert. Dann sollte sie auch im Stuttgarter Osten nicht ausgeschlossen sein.

„Die Fraktion“ im Sillenbucher Bezirksbeirat fordert in einem Antrag, Tempo 30 für die Kirchheimer Straße zu prüfen. Ein ähnlicher Vorschlag wurde im Rahmen des Bürgerhaushaltes gemacht. Die Kirchheimer Straße ist genau wie die Gablenberger Hauptstraße als Vorbehaltsstraße eingestuft. Auf diesen Straßen wird der Verkehr gebündelt, ein Großteil des ÖPNV ist hier unterwegs. Deshalb galt auf ihnen lange in aller Regel Tempo 50, doch das bröckelt schon seit einiger Zeit: So wurde im Zug des Luftreinhalteplans für die meiste Vorbehaltsstraßen in Stuttgart Tempo 40 verhängt. „Die Fraktion“ ging in ihrem Antrag noch einen Schritt weiter und begründet ihn mit mehr Sicherheit, mehr Lebensqualität und weniger Lärm. Der Sillenbucher Bezirksbeirat hat mehrheitlich zugestimmt, dass die Maßnahme von der Stadt geprüft werden soll.

Fakt ist, dass das Queren der Straße bei Tempo 30 von Experten als relativ problemlos eingestuft wird. So geht die „Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen“ des Bundesverkehrsministeriums davon aus, dass Querungshilfen im Bereich Tempo 30 „in der Regel entbehrlich“ seien. Mög lich sind sie aber trotzdem. Für die Gablenberger Hauptstraße wäre das Tempolimit eine Chance: Immer wieder wurde und wird die Forderung nach einem Zebra streifen, zum Beispiel auf der Höhe von Aldi, laut – und immer wieder wird sie abgelehnt, weil die Vorgaben nicht erfüllt sind. Mit Tempo 30 käme man auch ohne diese Hilfe besser über die Straße. Vor aus gesetzt, es wird eingehalten.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Theater La Lune - Emmas Glück zu Bauerneintopf

Im Oktober freut man sich wie der, bei gehaltvollen Suppen herzerwärmendes Theater in schönen Räumen genießen zu können. Passend zu den Vorstellungen von Theater La Lune im Alten Schulhaus Gablenberg wird vom Cuisin’le abends Suppe serviert und zur Kindervorstellung gibt’s Muffins und Kuchen. Kindertheater steht zwei Mal auf dem Spielplan: am Samstag, 2. Oktober erzählt Petra Weller „Das Igelpelzchen“ und andere feine Geschichten für kleine Lauscher ab vier Jahren. Anna Rosenfelder kommt mit „Die Mondtücher“ (ab fünf) nach einem Märchen von F. K. Wächter am Samstag, 23. Oktober.

Zum Publikumsrenner „Emmas Glück“ mit Britta Scherer wird am Freitag, 8. Oktober und Samstag, 9. Oktober würziger Bauerneintopf serviert. Annette Mayers „Hanne Sommer oder die heilige Johanna der Einbauküche“ darf mit englischer Gemüsesuppe am Freitag, 15. Oktober genossen werden. Am Samstag, 16. Oktober begleitet orientalische Gemüsesuppe „Humor & Hoffnung in Zeiten von Krieg und Frieden“ von Literally Peace. Das neue Format, Open Lune Stage, überrascht am Donners tag, 21. Oktober mit Unikat und einer passenden Suppe. Insel Trio Youkali biete am Freitag, 22. Oktober und Samstag, 23. Oktober Konzert und Video Art für Augen und Ohren, Cuisin’le Tomaten- Fenchel-Suppe für den Gaumen. Für die ganze Familie heißt es am Freitag, 29. Oktober und Samstag, 30. Oktober „Reise in 80 Tagen um die Welt“ mit pikanter Mulligatawny-Suppe als Wegzehrung. Das Abendprogramm beginnt jeweils um 20 Uhr, für Kinder 16 Uhr.

Theater La Lune, Gablenberger Hauptstraße 130, www.theaterlalunestuttgart.de. Erwachsene 15, ermäßigt 12 Euro; Kinder 5 Euro. Ticketreservierung per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Yoga Garden hat eröffnet - Oase der Ruhe im Osten

Ruhe und Zeit für gemeinsame Genussmomente stehen für viele Menschen ganz oben auf der Wunschliste. Doch leider fehlt im Alltag oft ein einfacher Zugang dazu. Yoga Garden in der Gablenberger Hauptstraße 27 möchte das ändern. „Unsere Vision ist, den Menschen im Stuttgarter Osten den Zugang zu Entspannung und Bewegung zu erleichtern“, sagt Gründer Lukas von Kirchbach.

Dafür ist im ersten Obergeschoss über dem Café Piroschka, im Herzen von Stuttgart- Ost, eine grüne Oase entstanden. Den Namen Yoga Garden verdient das helle, luftige Studio nicht nur durch die schöne Dachterrasse, die da zu gehört. Auch im Kursraum selbst prägen Pflanzen auf ungewöhnliche Weise das Bild.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Großputz rund ums Schulhaus und auf den Schulwegen

Mit blauen Müllsäcken, Zangen und Gummihandschuhen ausgerüstet, sind Schüler und Schülerinnen der Grund- und Werkrealschule Gablenberg losgezogen, um für Ordnung rund um ihre Schule zu sorgen. Lange mussten die Jungen und Mädchen der 5., 6. und 8. Klasse nicht suchen. Im Park und auf den Wegen bis zum Ostendplatz lagen Plastik, Papier, Gesichtsmasken, Zigarettenkippen und Flaschen. Ausnahmsweise durfte alles in einen Sack, erklärte Klassenlehrerin Alla Deringer, die die Aufräumaktion am 18. September mit Sechstklässlern im Rahmen des Themas Müll im BNT-Unterricht durchgeführt hat. Sie fand am World Cleanup Day statt, einem weltweiten Aktionstag, an dem die Umwelt von Müll befreit werden soll.

Nach zwei Stunden gemeinsamem „Großputz“ waren acht große Müllsäcke gefüllt. Alla Deringer war stolz auf die fleißigen Schüler, auch wenn viel weniger Müllsäcke als beim letzten Mal zusammenkamen. "Man muss es sehen“, meinte die engagierte Lehrerin. Denn das bedeute schließlich, dass weniger Abfall rumliege. Unterstützt wurde sie von ihren Kolleginnen und deren Klassen: Hedwig Stengel mit der Klasse 8a und Lara Teltschik mit der 5. Klasse. Ihnen allen ist wichtig, dass den Kindern und Jugendlichen klar wird: Achtlos fallengelassener Müll verschwindet nicht einfach.

Obwohl sie früh aufstehen musste, hat Samira(12) gerne mitgemacht, die Umwelt sauber zu halten. David(11) findet es, nicht schön, wenn Abfall überall auf dem Boden liegt und sammelte deshalb fleißig mit. Auch Matea(14) möchte etwas gegen Umweltverschmutzung tun. Zur Belohnung erhielten alle, die freiwillig mitgemacht haben, ein Eis spendiert.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Ausstellung „Stuttgart gezähnt“ hat eröffnet - Auch auf Briefmarken eine Autostadt

„Stuttgart gezähnt“ ist eröffnet: In der aktuellen MUSE-O Ausstellung geht’s unter anderem um mehr oder weniger berühmte Stuttgarter, um Gebäude und Produkte der Landeshauptstadt – allesamt auf Briefmarken abgebildet

Kommentar schreiben (0 Kommentare)